RXTX mismatch

Sollte ich mal wieder mit dem Arduino und Processing rumspielen, oder jemand anderes.
Hier eine kleine Hilfestellung falls Prcessing auf OSX folgendes meldet.

    WARNING:  RXTX Version mismatch
    Jar version = RXTX-2.2pre1
    native lib Version = RXTX-2.2pre2

Habe jetzt zum 2. mal an diesem Problem Stundenlang rum geschraubt.
Schreib mir endlich mal die Lösung auf. (bei Win und UNIX geht es ähnlich)

Warum tritt dieser Fehler überhaupt auf?
RXTX ist soweit ich es verstanden habe der serial Port Driver für Java.
Bei der Entwicklung hat sich seit Mai 2009 aber nichts mehr getan.
Das Problem ist, als die Entwicklung zum stillstand kann, hatte die letze herausgegebene Treberversion rxtx2.2pre2 den Fehler die Jar und die native lib Datei in unterschiedlichen Buildnummern zu beinhalten. Beide Dateien passen nicht wirklich zusammen und führten jedenfalls bei mir zu etlichen abstürzen von Processing Programmen.
War natürlich bekannt und stand im TODO, tat sich nur nichts mehr. Link.

“TODO: The 2.2pre2 bins contain the 2.2pre1 jar file and the 2.2pre2 native lib which causes a mismatch warning.”

Java beinhaltende Distributionen schnappten sich seit dem den neuesten nicht als stable gekennzeichneten und fehlerhaften Treiber.

 

 

 Auf der Spur
Ich copy/paste mal die für mich funktionierende Lösung:
Hier gefunden.

“… dont use the RXTXcomm.jar and librxtxserial.jinlib thats with processing. copy the versions that are in your arduino folder under (contents/resources/java) from arudino -22  they are dated 24th dec and are 2.1-7 – ensure these versions are in the processing folder , the arduino folder you just copied them from  (obviously they will be the right ones) and under macintosh hd/library/java/extensions
rerun and they will match.”

Unter Lion sind es die Ordner: macintosh hd/system/library/java/extensions für beide Dateien,
nachdem man Processing mit Paketinhalt anzeigen geöffnet hat
…/Processing151.app/Contents/Resources/Java/modes/java/libraries/serial/library/macosx/
für die librxtxSerial.jnilib
und
…/Processing151.app/Contents/Resources/Java/modes/java/libraries/serial/library/
für die RXTXcomm.jar

Jetzt läuft es unter 2.1-7, der letzten stabilen Version.

Die Silicon Graphics Octane

Die Octane war eine 1998 von Silicon Graphics Incorporated (sgi) auf den Markt gebrachte Workstation die vor allem für den Grafik und Konstruktionsbereich gedacht war.
Von BMW war zB. bekannt dass sie einen recht großen Bestand an Octanes in der Konstruktion ihrer Autos einsetzten.
Da Silicon Graphics seiner Zeit den Desktop-PCs in Sachen Rechen- und Grafikleistung noch weit voraus war, konnte man für eine Octane je nach Ausstattung 40.000 bis 50.000 Deutsche Mark verlangen.

Doch nicht nur im Preis war die Octane herausragend, das Hardwaredesign ist das beste was ich bisher je an einem Computer gesehen habe.
Die einzigen Kabel in einer Octane gehen zu den Lüftern, der Rest ist alles gesteckt, sogar die erst dadurch wirklich HotPlug-fähigen SCSI Festplatten.
Das Gehäuse besteht aus einem Blechquader der im inneren noch einmal in 3 Bereiche unterteilt ist, mit nach oben herausführenden Lüftungsschlitzen.
Um das Gehäuse befindet sich noch eine 3-teilige Verkleidung aus ABS Kunststoff die der Octane erst ihr wohlgefälliges Aussehen gibt.
Für die Rackmontage wurden die Octanes auch gleich ohne Verkleidung aber mit Montageschienen geliefert.
Videomaterial zu diesen Schätzchen ist kaum noch zu finden, aber im ersten Video wird das Gerät schön zerlegt.

Anzeige der Kalenderwoche in OSX / iCal

All zu oft muss ich nicht wissen welche Kalenderwoche wir gerade haben, aber wenn man es gerade brauch dann ist es meisten um so dringender.
Also iCal den MacOS eigenen Kalender angeworfen und … da ist nichts auch nicht in den iCal Einstellungen.
Die Aktivierung der Kalenderwochen hat Apple wo anders versteckt, ist dann aber auch Systemweit.

In den Systemeinstellungen (der graue Kasten mit den Zahnrädern drinnen) geht man rechts oben auf “Sprache & Text”

Es öffnet sich das Einstellungsfenster für “Sprache & Text” in dem man oben den Reiter “Formate” auswählt.
Im Feld für die Datumseinstellung geht man rechts auf “Anpassen”.

In den nun erscheinenden Einstellungen kann man dann das Symbol für Kalenderwoche hinten an die anderen Datumselemente anfügen.

Aber so ganz reicht dass noch nicht, die Zahl der Kalenderwoche wird einfach so an die Jahreszahl dran geklatscht.
Man könnte einfach nur mit einem Strich separieren, oder zur besseren Lesbarkeit noch ein “KW” hinzufügen.

Und so sieht es dann in der Menuleiste aus.

Und in iCal.

Leider wird in iCal die Kalenderwoche nur in der Tages und Wochenansicht angezeigt.
Eine Anzeige in der Monatsansicht wäre wünschenswert, man kann da nur auf Apples Einsicht hoffen.

Diese Anleitung gilt für OS 10.6.

Die Krux mit dem MigrationsAssistent

Das Problem:
Ich habe mehrere male Snow Lepard aufgesetzt, auf 10.6.5 aktualisiert und stehe vor dem Problem, ich kann die Daten von der Platte mit 10.5.6 nicht migrieren.
Jedes mal, wenn ich unter 10.6 den Migrationsassistent starte wird alles übertragen, aber dann zickt der Finder kurz nach ende der Migration gleich rum (noch ohne Neustart!), d.h. sobald ich etwas aufrufen will oder ein App starten will, geht der Screen kurz aus und der Finder wird neu gestartet. Wenn ich dann den Hackintosh neu starten will, bootet er nicht vollständig und endet noch vor dem Loginscreen in einer Kernel Panic.

Der Fehler:
Der MigrationsAssistent kopiert auch kext-Dateien die unter 10.5.x zum Hacken nötig waren und nicht von Apple stammen.
Netterweise aktiviert der MigrationsAssistent diese Extensions dann auch gleich, was dann das sonderbare Verhalten erklärt.
Dabei handelt es sich uns so bekannte Erweiterungen wie
seatbelt.kext
NVinject.kext
ApplePS2Controller.kext
IP35ALC888.kext
Disabler.kext
und je nach System etliche mehr.
Diese Extensions sind natürlich nicht an 10.6.x angepasst und gehören da auch nicht mehr hin.

Die Lösung:
Durchführung wie bisher auch, jedoch vor dem Migrieren geht man in das Verzeichnis /System/Library/Extensions und markiert alle darin enthaltenen Dateien mit einem farbigen Etikett.
Nun den MigrationsAssistent starten und wenn dieser Fertig ist den Rechner aus schalten.
Jetzt bootet man von einem anderem Volume (das 10.5.er System von dem migriert wurde oder ein bootbarer USB-Stick), geht wieder zum Verzeichnis /System/Library/Extensions auf dem 10.6.x System und löscht alle neuen nicht farbig markierten Dateien.

Der Start des 10.6er Systems sollte jetzt ohne Kernel Panic durchlaufen.

Anleitung um auf ein Dell Mini 10v Snow Leopard zu installieren

Bei gizmodo.com gibt es jetzt eine Anleitung um auf ein Dell Mini 10v das Apple Betriebssystem Snow Leopard zu installieren.

Anleitung

Dell Mini 10V

Wie Netbooknews.de meldet ist das neue Dell Mini 10V komplett OSX kompatibel.
Zum Artikel.